Laserbehandlung gegen Besenreiser

Besenreiser sind winzige, erweiterte Venen, die in der Haut verlaufen und von außen sichtbar sind. Sie sind eine Form von Krampfadern (Varikose). Bei genauerem hinsehen erkennt man feine Äderchen, die rötlich bis bläulich durch die Haut schimmern. Diese breiten sich in Form eines „Reisigbesen“ aus, daher der umgangssprachliche Name „Besenreiser“.

Wie kommt es zu Besenreisern?

Besenreiser gelten als eher harmlos. Sie treten häufig isoliert an winzigen Stellen in der Haut auf – ohne dass gleichzeitig weitere Probleme an größeren Venen bestehen. Auslöser ist eine simple Bindegewebsschwäche. Sie führt mit zunehmendem Alter dazu, dass die Venenwände – besonders in den Beinen – „ausleiern“.

Resultat: Das Blut wird weniger effektiv weiterbefördert und versackt. Betrifft der dadurch entstehende Rückstau die kleinsten Hautvenen, werden sie als Besenreiser unter der Haut sichtbar. Versackt das Blut in diesen winzigen Gefäßen, beeinträchtigt dies im Normalfall nicht die Durchblutung in den Beinen.

Soll ich mich lasern lassen?

Abhängig von individuellem Hauttyp, Teint, Alter etc. ist eine ebenso  individuelle und ausführliche Analyse vor der Behandlung notwendig. Die Behandlungsdauer hängt von der Tiefe der Gefäßverfärbung und von der Fläche ab, die mit dem Laser behandelt werden muss. Wir beraten Sie gern individuell und ausführlich zu dieser anerkannt wirksamen Methode!